On the way
9. Juli 2016
Polen – Fahrradland
19. Juli 2016

Görlitz!! Wittam Polska

Nun ist es vollbracht! Die Deutsch-Polnische Grenze ist erreicht! Nach 1080 km habe ich Görlitz erreicht.

Nachdem ich Leipzig verließ, fuhr ich erstmal gen Norden. Dresden hätte mich sehr gereizt, der Weg dorthin wäre auch schön geworden, immer an der Elbe entlang, aber danach käme die Lausitz und dies würden wieder viele Höhenmeter bedeuten.

Ich entschied mich also die Lausitz großflächig zu umfahren und kurz vor Görlitz die letzten Höhenmeter in Kauf zu nehmen.

In Torgau, überquerte ich die Elbe und verließ bald wieder Sachsen und kam nach Brandenburg. Die Niederlausitzer Heide- und Teichlandschaft ist durchzogen mit vielen Seen, an denen ich zum ersten mal in dieser Reise mein Zelt zum Übernachten nutzte. Nachdem ich mein Zelt am Silbersee in der nähe von Hoyerswerda aufgeschlagen hatte, fing es an zu regnen. Das erste Mal seit ich losgefahren bin. Es hat schon etwas die Regentropfen auf das Zelt plätschern zu hören und selbst im trockenen und warmen Schlafsack zu liegen.

Nun sitze ich in Zgorzelec (Görlitz auf Polnischer Seite) in einer Pension und draußen regnet es den ganzen Tag über. Dies gibt mir Zeit meine Sachen zu sortieren und die weitere Strecke zu planen. Nächstes großes Ziel ist Breslau. Diese Stadt wurde mir von einigen Leuten in Görlitz empfohlen und da ich noch Zeit habe, nehme ich das auch noch mit.

Görlitz ist eine Wunderbare Stadt, sie gilt als sehr verschlafen, was auch irgendwie stimmt, da die meisten Lokale Cafes sind und Restaurants generell erst ab 17:00 geöffnet haben. Was „Görliwood“ wie Görlitz auch genannt wird, da #viele Hollywood Filme hier produziert werden, so besonders macht, ist, die gut Erhaltene Altstadt, die wirklich sehenswert ist. Durch Umfangreiche Restaurierungsarbeiten sind die meisten Hausfassaden im Ursprungszustand, was viele Filmproduktionen anlockt. Das Geld für die Erhaltung der Bauwerke stammt von einem anonymen Spender, der seit 1995 jedes Jahr 1 Millionen DM überwiesen hat. Ab 2001, 500.000€. Im Jahre 2016 allerdings endete dieses Märchen mit einer letzten Abschlusszahlung.

Görlitz ist allemal eine Reise wert! Besonders interessant finde ich, die Neißebrücke zu überqueren, was wie eine normale Brücke aussieht, ist eine Staatsgrenze, die Stadt gegenüber ist Zgorzelec und liegt in Polen. Diese Einfachheit, einfach eine Brücke überqueren zu können beeindruckt mich sehr und ich finde, dies ist eine wunderbare Errungenschaft der EU. Ich muss zugeben, einige male die Brücke aus Spaß überquert zu haben. Mein Hostel liegt direkt an der Neiße mit Blick auf Deutschland, dennoch spricht hier niemand Deutsch oder gar Englisch. Nun ist es mit der Sprachlichen Sicherheit vorbei und das Abenteuer geht weiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*